Artikel
1 Kommentar

Zero Waste – Sag Nein zu Plastik & Co

Zero Waste im Bad

Die Tomaten sind doppelt in Plastik verpackt, Kartoffeln und Zwiebeln stecken in einem Plastiknetz und Gurken in einer Art Plastikstrumpf. Wer einmal mit offenen Augen durch den Supermarkt geht, wird feststellen: Es gibt beinahe nichts, das nicht in Plastik verpackt ist. Käse und Wurst, Brot und Getreidewaren, Süßwaren und Snacks, Fertigkost und Tiefkühlware, Waschmittel, Deo und Duschgel. Nach dem Wocheneinkauf wird erst einmal alles ausgepackt und einsortiert. Und der eben erst geleerte Mülleimer ist schon wieder voll. [Weiterlesen]

Einsamer Strand in Matara, Sri Lanka
Artikel
0 Kommentare

Yoga- Playlist: Open your heart

Wenn es um Musik beim Yoga geht, scheiden sich die Geister. Die einen glauben, dass Musik eine tiefgehende Yogapraxis behindert und den Geist unnötig ablenkt: Indem wir mit unserer Aufmerksamkeit immer wieder zum Rhythmus oder der Melodie der Musik schweifen, richten wir unseren Blick nach außen anstatt nach innen. Den anderen ist es ohne Musik wiederum zu langweilig. Sie nutzen die Musik, um in eine Art Flow zu kommen, und können sich eine Yogapraxis ohne Musik gar nicht mehr vorstellen. [Weiterlesen]

Sri Lanka Curry
Artikel
5 Kommentare

Achtung scharf und fettig: Sri Lankas pikante Küche

Sri Lankas Küche ist vor allem eines: Hot!!! Die Singhalesen lieben es, ihren Gerichten eine Schärfe zu verleihen, die für uns Europäer kaum auszuhalten ist. Schon die kleinsten Kinder stecken sich ganz selbstverständlich Chilischoten in den Mund, bei denen wir unsereiner einen Erstickungsanfall riskieren würde. Wenn es darum geht, wie scharf ein Essen ist, würde ich mich also nur bedingt auf das Urteil des Kochs verlassen: Das Essen ist für ihn bestimmt nicht scharf. Für dich aber unter Umständen sehr. [Weiterlesen]

Hatha Yoga hilft dabei, Körper und Geist in Einklang zu bringen.
Artikel
0 Kommentare

10 inspirierende Yoga Zitate zum International Yoga Day

Es ist kaum zu glauben, dass es schon ein Jahr her ist. Aber auf den Tag genau vor einem Jahr, mitten in der Nacht, landete ich in Delhi, wo das letzte Stück meiner viermonatigen Reise durch Asien beginnen würde. In den nächsten sechs Wochen sollte ich den Dalai Lama treffen, meine Yogalehrerausbildung im wunderschönen Dharamsala beginnen und mich unsterblich in dieses mystische Land namens Indien verlieben. Aber am Tag meiner Ankunft gab es noch etwas anders zu feiern: An diesem 21. Juni 2015 zelebrierte Indien zum ersten mal den International Yoga Day[Weiterlesen]

Die Victoria-Sicht im Nationalpark Jasmund
Artikel
0 Kommentare

Urlaub an der Ostsee: Eine Woche Camping auf Rügen

Die erste Juniwoche haben wir auf der wunderschönen Ostseeinsel Rügen verbracht – auf dem Campingplatz. Eigentlich sollte es nur über’s Wochenende zum Her Damit Festival auf die Insel gehen, doch dann dachten wir uns: Wenn wir schon den weiten Weg fahren, wieso dann nicht länger bleiben? Also bauten wir am Montag unser Zelt auf dem Festivalgelände an der Prora ab, um es an einer anderen Stelle auf Rügen wieder aufzubauen. Und ich muss sagen: Obwohl ich anfangs meine Zweifel bezüglich eines vorsommerlichen Campingurlaubs auf Rügen hatte, bin ich wirklich schwer begeistert. Nicht nur hatten wir fast durchgehend super Wetter; Rügen ist auch einfach ein wunderschönes Fleckchen Erde. [Weiterlesen]

Reisebücher
Artikel

Meine liebsten Reisebücher – Buchtipps für eure nächste Reise

Ein gutes Buch ist eines, das man es am liebsten gar nicht mehr weglegen mag. Man hat es ständig in der Hand, liest beim Frühstück, auf dem Weg zur Arbeit, in der Mittagspause und abends im Bett, bis einem die Augen zufallen. Man leidet und lacht und hofft und bangt mit dem Protagonisten. Und wenn die Seiten gegen Ende hin weniger werden, versucht man sich die Seiten einzuteilen und das Lesevergnügen noch ein wenig zu verlängern. [Weiterlesen]

Urmila - Für die Freiheit
Artikel
1 Kommentar

Filmtipp und Verlosung: Urmila – für die Freiheit *beendet*

Urmila Chaudhary ist gerade einmal sechs Jahre alt, als sie von ihrem Bruder als Kamalari, als Haushaltssklavin, an einen Großgrundbesitzer verkauft wird. Was dann folgt, sind zwölf Jahre in Gefangenschaft, weit entfernt von ihrer Familie und einer behüteten Kindheit. Obwohl Kinderarbeit in Nepal offiziell verboten ist, schicken Eltern immer noch Jahr für Jahr ihre Töchter von Zuhause fort; oft in der Hoffnung, ihnen ein besseres Leben zu ermöglichen. [Weiterlesen]