Artikel
0 Kommentare

Goldene Milch: Das ayurvedische Wundermittel für kalte Tage

Goldene Milch Titelbild

Wenn es draußen langsam kälter wird und ich mich abends lieber auf der Couch unter die Decke lümmel, statt mich mit Freunden im Park zu treffen, ist es mal wieder an der Zeit, Goldene Milch zu kochen. Goldene Milch, das ayurvedische Wundermittel, hilft nicht nur Erkältungen vorzubeugen. Mit seiner goldenen Farbe und dem exotischen Geschmack hebt es auch sofort die Stimmung. Somit ist es das ideale Getränk für triste, dunkle Herbst- und Wintertage. 

Goldene Milch: Energiebombe aus dem Ayurveda

Seitdem ich vor zwei Jahren zum ersten Mal Goldene Milch probiert habe, bin ich begeistert von dem goldgelben Getränk. Für mich schmeckt es wie eine Mischung aus Milch mit Honig und exotischem Curry, und genauso wirkt es auch: Goldene Milch hinterlässt ein wohlig warmes Glücksgefühl, mit dem man sich zufrieden in die Kissen kuschelt, während draußen der Regen gegen’s Fenster prasselt.

Goldene Milch Zutaten

Kurkuma: Uraltes Heilmittel für alle Fälle

Seine Farbe erhält die Goldene Milch von seiner Hauptzutat, dem Kurkuma. Kurkuma, auch Gelbwurz oder gelber Ingwer genannt, ist eine indische Gewürzpflanze und gilt als eines der wichtigsten Heilmittel in der indischen und chinesischen Medizin. Die Knolle gehört zur Familie der Ingwergewächse. Allerdings ist ihre Wurzel leuchtend gelb und verleiht beispielsweise dem indischen Curry seine Farbe.

Die heilende Wirkung von Kurkuma ist im Ayurveda und in der Traditionellen Chinesischen Medizin schon seit tausenden von Jahren bekannt. Somit zählt Kurkuma zu den ältesten Heilpflanzen der Welt. Dem in der Knolle enthaltenden Wirkstoff Curcumin werden zahlreiche, gesundheitsfördernde Eigenschaften zugesprochen: So wirkt Kurkuma entzündungshemmend, verbessert die kognitiven Fähigkeiten, stärkt das Immunsystem und regt die Verdauung an. Zudem soll die Pflanze Krebs vorbeugen, das Herz stärken und Depressionen sowie Angstzuständen entgegenwirken.

Yogis benutzen Kurkuma auch gerne als natürliches Antibiotikum und als Mittel zur Entkalkung der Zirbeldrüse, dem kleinen, zapfenförmigen Organ im Gehirn, das unseren Schlaf reguliert und in der Chakrenlehre dem Dritten Auge zugeordnet wird. Da Goldene Milch hauptsächlich aus Kurkuma besteht, lohnt es sich also, das Getränk einmal genauer unter die Lupe zu nehmen.

Goldene Milch

Goldene Milch: Powerboost fürs Immunsystem

Goldene Milch wird im Ayurveda seit Jahrhunderten als heilsames und energiespendendes Getränk geschätzt. Neben den positiven Eigenschaften, die das Hauptgewürz Kurkuma mit sich bringt, soll Goldene Milch auch positiv auf die Gelenke, die Lunge und die Leber wirken. Für mich ist das Getränk einfach extrem lecker und ich bilde mir ein, mich nach so einer Tasse des goldgelben Getränks tatsächlich klarer und fitter zu fühlen.

Neben Kurkuma enthält Goldene Milch noch einige andere gesunde Zutaten, zum Beispiel Ingwer und schwarzen Pfeffer. Im Ayurveda wird Kurkuma ohnehin gerne mit Ingwer und schwarzem Pfeffer kombiniert, da beides die Wirkung der gelben Knolle verstärkt, indem es die Aufnahme des Curcumin in den Blutkreislauf verbessert. Zudem enthält mein Goldene Milch Rezept natives Kokosöl und je nach Geschmack Zimt und Muskatnuss.

Goldene Milch Zutaten

Rezept für Goldene Milch mit Kurkuma und Ingwer

Goldene Milch lässt sich auf viele verschiedene Arten zubereiten. Am einfachsten ist es, sich einen kleinen Vorrat einer Kurkuma-Paste zuzubereiten, die sich im Kühlschrank mehrere Wochen hält. So hast du die Paste immer griffbereit und kannst dir abends nach einem langen Tag deine Goldene Milch im Handumdrehen zubereiten.

Grundrezept für Kurkuma-Paste

  • 1/4 Tasse gemahlenes Kurkuma Pulver
  • 1/2 Tasse Wasser

Zubereitung: Kurkuma Pulver mit dem Wasser mischen und für 5 – 10 Minuten unter ständigem Rühren köcheln lassen, bis sich eine Paste gebildet hat. Die Konsistenz sollte dicklich, aber nicht zu fest sein, ein bisschen so wie cremiger Senf. Falls die Paste zu fest wird, einfach etwas Wasser dazugeben. Die Paste in ein Glas füllen und zwei bis drei Wochen im Kühlschrank aufbewahren.

Rezept für Goldene Milch

  • 1 Tasse Pflanzenmilch (z. B. Hafermilch oder Reismilch)
  • 1/2 – 1 EL Kurkuma-Paste
  • 1 TL natives Kokosöl
  • Ein daumengroßes Stück geriebener Ingwer
  • Eine Prise frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 1 – 2  EL Honig, Agavendicksaft oder Ahornsirup zum Süßen
  • Je nach Geschmack eine Prise Zimt
  • Je nach Geschmack etwas frisch aufgeriebene Muskatnuss

Zubereitung: Alle Zutaten bis auf den Honig und den schwarzen Pfeffer (und Zimt und Muskatnuss) in einem Topf erhitzen. Anschließend in eine Tasse füllen, den Honig einrühren, den schwarzen Pfeffer (sowie Zimt und Muskatnuss) darübergeben und warm genießen. Hmmmm!

Goldene Milch Zutaten

Kurkuma Paste für Goldene Milch

Goldene Milch

Kennst du noch andere Rezepte, die man im Winter unbedingt ausprobieren sollte? Oder bereitest du deine Goldene Milch anders zu? Dann ab damit in die Kommentare!

Kommentar verfassen