Artikel
3 Kommentare

10 Fakten über Kokosöl

Kokosnüsse

Kokosöl, das verbinden die meisten mit asiatischen Gerichten, weißen Palmenstränden und exotisch duftenden Cremes und Lotionen. Dass das Öl auch ein wahres Wundermittel für weiche Haut, glänzendes Haar und weiße Zähne ist, wissen aber nur die wenigsten. 

Kokosöl ist ein pflanzliches Öl, das aus Kopra, dem getrockneten Fleisch der Kokosnuss gewonnen wird. Bei Raumtemperatur hat es eine feste Konsistenz, aber sobald die Temperatur die 20-Grad-Marke übersteigt, zeigt sich das Öl in seiner wahren, flüssigen Natur. Kokosöl kommt ursprünglich auch Indonesien, den Philippinen und Indien. Mittlerweile ist das Öl aber auch bei uns immer mehr gefragt. Deshalb ist es auch recht einfach, hierzulande an hochwertiges und ökologisch unbedenkliches Kokosöl zu kommen.

Kokosöl von Bio Planète

10 Fakten über Kokosöl

  • Kokosöl in der Küche: Kokosöl eignet sich zum Kochen, Backen und Braten und gibt Gerichten eine leicht exotische Note – aber nicht so exotisch, dass man es nicht auch außerhalb der asiatischen Küche verwenden könnte – zum Beispiel für Süßspeisen. Außerdem ist das Öl der Kokosnuss ein ausgesprochen gesunder und fettarmer Ersatz für Butter und Öl.
  • Kokosöl für die Hautpflege: Kokosöl macht butterweiche Haut und ein selbstgemachtes Kokos-Peeling schlägt jede Bodylotion. Außerdem verleiht das Peeling der Haut einen seidigen Schimmer und einen verführerischen Duft.
  • Ölziehen: Es gibt Menschen, die darauf schwören, sich morgens nach dem Aufstehen erst einmal 20 Minuten lang mit Kokosöl die Zähne zu spülen. Beim ayurvedischen Ölziehen „zieht“ man das Öl eine Weile zwischen den Zähnen hin und her. Diese Methode soll Bakterien abtöten, die Mundflora verbessern und zu weißeren Zähnen verhelfen.
  • Mit Kokosöl abschminken: Ich bin kein Fan von stark öligen Abschminkpads oder -tüchern, die nach einmaligen Benutzen im Müll landen. Mit Kokosöl und einem wiederverwendbaren Abschminkschwämmchen kann man sich ebenso gut von Makeup und Mascara befreien.
  • Kokosöl Haarkur: Ich habe lockiges und extrem trockenes Haar. Kokosöl ist perfekt, da es zu 100% natürlich ist und dem Haar die nötige Feuchtigkeit bietet. Außerdem ist der Duft des Kokosöls schön dezent und macht gute Laune. Man kann es übrigens sowohl als Haarkur als auch als Leave In-Produkt benutzen.
  • Haar- und Nägelwachstum: Regelmäßig auf Kopf- und Nagelhaut massiert, soll Kokosöl das Wachstum von Haaren und Nägel begünstigen. In jedem Fall pflegt es ungemein gut.
  • Gesundheit: Kokosöl ist reich an lebenswichtigen Mineralien und Vitaminen, enthält gesunde Cholesterinwerte, stärkt das Immunsystem und ist gut für die Verdauung und den Stoffwechsel. Ein Löffel Kokosöl zu jeder Mahlzeit ist somit die perfekte Nahrungsergänzung.
  • Schuppen: Bei Schuppen oder extrem trockener Kopfhaut wirkt eine Kopfhautmassage mit dem Öl wahre Wunder.
  • Gegen Mücken: Anscheinend soll Kokosöl auch die lästigen Stechmücken fernhalten. Ich habe es noch nie ausprobiert, und bei dem verführerischen Duft kann ich mir das auch nur schwer vorstellen. Aber man weiß ja nie…
  • Lederpflege: Kokosöl eignet sich auch hervorragend für die Lederpflege. Denn was so gut für unsere Haut ist, muss doch auch für Leder gut sein?

Kokosöl findest du inzwischen in jedem gut sortierten Supermarkt, bei Alnatura und in jedem Reformhaus. Ich verwende momentan das Kokosöl von Bio Planète zum Kochen, für Haut und Haare sowie zum morgendlichen Ölziehen und bin ganz begeistert. Welches Öl verwendet ihr und was stellt ihr sonst noch alles damit an? Ich freue mich über eure Kommentare.

3 Kommentare

  1. Hallo zusammen,
    Kokosöl ist ein wunderbarer Energiespender am Morgen.
    Ein Löffel Kokosöl in den morgendlichen Kaffee oder grünen Tee schmeckt nicht nur
    wunderbar, sondern gibt auch Energie für den ganzen Tag.

    LG

    Kabers

    Antworten

  2. soll angeblich auch gut gegen alterungserscheinungen des gehirns wirken.
    danke fuer den schoenen blog und weiter so.
    liebe gruesse aus der Algarve

    Antworten

Kommentar verfassen