Über mich

Ich

M ein Name ist Shirani und du bist auf meinem kleinen Yoga und Reiseblog Kleiner Elefant gelandet. Schön, dass du da bist!

Den Kleinen Elefanten gibt es seit 2013. Meist findest du hier Reiseberichte und Gedanken zu meinen größeren und kleineren Reisen; seltener die typischen „10 Dinge die du unbedingt machen musst“. Zudem schreibe ich als begeisterter Yogi auch gerne über Yoga und Themen, die für mich zu einem yogischen Leben dazugehören.

Dieser Blog ist aus der Liebe zum geschriebenen Wort entstanden. Ich liebe es zu Schreiben, Wörter aneinanderzureihen und ihnen eine ganz besondere Bedeutung zukommen zu lassen. Da ich den Blog allerdings nebenbei betreibe und keinerlei Geld damit verdiene, schreibe ich eher unregelmäßig und veröffentliche Artikel eben dann, wenn sie fertig sind.

Generell reise ich eher mit kleinem Budget. Das liegt zum Einen daran, dass ich all meine Reisen selbst finanziere. Und zum anderen ist das Reisen als Solches mir wichtiger als die perfekte Unterkunft oder ein durchgestylter Reiseplan. Ausnahmen bestätigen aber die Regel und ich will nicht behaupten, dass ich mir ab und zu nicht mal etwas (bezahlbaren) Luxus gönne.

Darüber hinaus bin ich Fan der Slow Travel Philosophie: Den Reiseführer einfach mal getrost Zuhause lassen, allen Sehenswürdigkeiten die kalte Schulter zeigen und sich einfach treiben lassen. Zwar habe ich entgegen dieser Philosophie nichts dagegen, in ein Flugzeug zu steigen, um schnell von A nach B zu kommen. Doch wenn man wenig Zeit hat, ist man oft versucht, möglichst viel in kurzer Zeit abzuhaken und dabei das Wesentliche zu verpassen. Denn gerade die unvorhergesehenen Ereignisse und zufälligen Begegnungen sind es, die für mich das Reisen ausmachen und mir zudem immer wieder etwas über mich selber verraten.

11186369_956011467764079_845625057_nNach meinem Studium bin ich vier Monate lang durch Sri Lanka, Indonesien und Indien gereist. Am Ende dieser Reise habe ich in Indien meine Ausbildung zur Yogalehrerin absolviert und mir damit einen langjährigen Traum erfüllt. Es kann also sein, dass du in Zukunft vermehrt über Yoga, Meditation und Nachhaltigkeit liest.

Das Jahr 2016 war für mich das Reisejahr schlechthin, in dem ich mir jede Menge Reiseträume erfüllt  habe. 2017 stand ganz im Zeichen der Natur und ich war gleich an zwei unfassbar schönen Orten, die es landschaftlich in sich haben: Neuseeland und Schottland. 2018 bin ich es eher ruhig angegangen und war viel mit dem Wohnmobil in unseren Nachbarländern unterwegs. Ein Highlight gab es aber doch: Im Sommer ging es für zwei Wochen durch das wunderschöne Norwegen. 2019 habe ich mir mit einer Reise ins wunderschöne Goa sowie einer Reise in den kolumbianischen Amazonas weitere Reiseträume erfüllt und außerdem noch einen Zwischenstopp auf Korfu gemacht. Der Vorsatz, den ich mir Anfang 2020 vorgenommen hatte, weniger zu fliegen und mehr in Europa unterwegs zu sein, wurde letztes Jahr sowas von erfüllt. 

2020 war ich – wie vermutlich die meisten von euch – so wenig unterwegs wie lange nicht. Das war eine völlig neue Herausforderung für mich, die mich aber auch zum Nachdenken angeregt hat. Ich hatte schon länger den Eindruck, dass es nicht mehr so weitergehen kann mit den ganzen Flugreisen und Kurztrips. Und hierbei spreche ich nicht nur für mich persönlich, sondern für die ganze Reiseblogger und Influencer Community. Ich bin der Meinung, dass wir dringend etwas ändern müssen und die Zeiten, in denen man für 30 Euro nach Lissabon oder Budapest fliegt, vorbei sind.

Das Jahr 2020 habe ich auch dazu genutzt, um mir darüber klarzuwerden, wie ich eigentlich leben möchte und wann ich damit anfangen möchte, das Leben zu gestalten, das ich mir wünsche. Deshalb habe ich mir endlich einen langersehnten Traum erfüllt und mir meinen ersten, eigenen Bus gekauft. Diesen baue ich gerade zu einem nachhaltigen Camper um. Auch darüber wirst du hier bald etwas lesen.

Wenn du dabei sein möchtest, folge mir gerne auf Facebook oder Instagram, oder abonniere meinen Newsletter. Ich freue mich immer über Kommentare, Tipps und Anregungen. Und wenn du Ideen für eine Zusammenarbeit hast, dann nutze am besten das Kontaktformular.

Viel Spaß beim Lesen 🙂

5 Kommentare

Kommentar verfassen